BSH

Veränderlichkeit der Wracks

Unterwasserhindernisse unterliegen einer ständigen Veränderung. Mit zunehmender Verweildauer am Meeresgrund wird das Material verändert und die Stabilität ,unter anderem durch das Salzwasser und die im Wasser treibenden Sedimentkörner, zerstört. In der Nordsee spielt zusätzlich der Gezeitenstrom eine wichtige Rolle. Durch den ständigen Wechsel der Strömung kann es zu Auskolkungen am Objekt bis hin zu vollständigen Unterspülung des Wrackes kommen. Hierbei kann es zu einer deutlichen und gefährlichen Veränderung der geringsten Tiefe und Lage kommen.

Diese möglichen Veränderungen machen es notwendig, gerade auf vielbefahrenen Schiffsrouten, die Unterwasserhindernisse in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren.

Beispiele für Wrackveränderungen

Wrackveränderung Beispiel 1Wrackveränderung Beispiel 2

Ein Wrack kann in einen Kolk rutschen, wobei Bug und Heck angehoben werden.

In einzelnen Fällen kann ein in der Mitte unterspültes Wrack durchbrechen und so in den Kolk gleiten, dass Bug und Heck angehoben werden.

Wrackveränderung Beispiel 3Wrackveränderung Beispiel 4

Das Wrack wird so unterspült, dass Bug und Heck in den Kolk einbrechen.

Ein auf der Seite liegendes Wrack kann sich durch Unterspülung aufrichten, so dass nun die Aufbauten angehoben und zu einem gefährlichen Hindernis für die Schifffahrt werden können.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK