BSH

Flaggenzertifikate

Für Schiffe bis 15 m Rumpflänge

Das BSH kann auf Grundlage des Flaggenrechtsgesetzes für Schiffe mit einer Rumpflänge von maximal 15 m ein Flaggenzertifikat ausstellen. Es dient als Nachweis über die Berechtigung zum Führen der deutschen Flagge (ist aber kein Eigentumsnachweis) und ist nach dem Seerechtsübereinkommen von 1982 und dem Hohe-See-Übereinkommen von 1958 international gültig.
Im Gegensatz zum Flaggenzertifikat dient der internationale Bootsschein (IBS), ausgestellt von DSV, DMYV oder ADAC als Eigentumsnachweis, allerdings nicht als Nachweis zum Führen der deutschen Flagge.

Voraussetzung für die Erteilung eines Flaggenzertifikates ist ein zur Seefahrt bestimmtes Schiff. Ein solches Schiff muss unter anderem aufgrund seiner Bauart, seiner Aufbauten und seiner Maße zur Seefahrt geeignet sein. Die in der Richtlinie 2013/53/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (Sportbootrichtlinie) enthaltene Seetauglichkeitseinstufung wird bei der Bestimmung, ob ein Fahrzeug zur Seefahrt bestimmt ist, herangezogen.

Das Flaggenzertifikat wird für Schiffe im Eigentum von Staatsangehörigen eines Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft ausgestellt. Dabei darf das Schiff in kein anderes Schiffsregister (Seeschiffsregister, Binnenschiffsregister oder ausländisches Register) eingetragen sein. Schiffe unter deutscher Flagge, für die ein Flaggenzertifikat ausgestellt werden soll, müssen einen deutschen Heimathafen (eine eigenständige Gemeinde oder Stadt an schiffbarem Gewässer) führen. Sowohl der Heimathafen als auch der Schiffsname müssen gut sichtbar und fest an dem Schiff angebracht werden (in einer Schriftgröße von mindestens 10 cm).

Die Gültigkeitsdauer des Flaggenzertifikates beträgt 8 Jahre und kann verlängert werden. Sie müssen jede Änderung der eingetragenen Daten oder den Verlust des Flaggenzertifikates dem BSH ohne schuldhaftes Verzögern anzeigen. Die Gebühr für eine Ausstellung, eine Änderung oder eine Verlängerung beträgt 88,- € und ist vorab zu überweisen.

Sie müssen ein Flaggenzertifikat unverzüglich an das BSH zurückgeben (Gebühren sind damit nicht verbunden), wenn das Schiff

  • verkauft,
  • außer Dienst gestellt oder
  • in ein deutsches oder ausländisches Schiffsregister eingetragen wurde.

Antrag

Bitte nutzen Sie folgende Formulare, drucken Sie jedes ausgefüllte Formular aus, unterschreiben Sie es und senden Sie es auf dem Postweg an das BSH.

Bitte stellen Sie Ihren Antrag rechtzeitig. Die Anträge werden in der Reihenfolge der Antragseingänge bearbeitet. Bei hohem Antragsaufkommen müssen Sie mit einer längeren Bearbeitungszeit rechnen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Gebühren vorab bezahlen müssen:

Anleitung – elektronische Formulare (PDF, 128KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Antrag auf Ausstellung eines neuen Flaggenzertifikates

Antrag auf Änderung oder Verlängerung eines bestehenden Flaggenzertifikates

Rückgabe eines Flaggenzertifikates

Ergänzende Anlagen:

Anlage Eignergemeinschaft (wenn es mehr als zwei Eigentümer gibt)

Antragsvollmacht (wenn Sie den Antrag für den Eigentümer stellen)

Erklärung der beauftragten Person (wenn der Antragsteller keinen Wohnsitz in Deutschland hat)

Eidesstattliche Versicherung bei Eigenbau (wenn das Schiff ein Eigenbau ist)

Fotos vom Schiff zum Antrag

Mit dem Antrag auf ein neues Flaggenzertifikat müssen Sie 2 Fotos von Ihrem Schiff einreichen.
Die beiden Skizzen unten zeigen, was auf diesen Fotos zu sehen sein muss:

  • die Seitenansicht des gesamten Schiffes und
  • die Heckansicht, die den fest angebrachten Schiffsnamen und den Heimathafen zeigt.

Faltblatt Flaggendokumente und Messbriefe für Wassersportfahrzeuge