BSH

Internationale Vorgaben

Für den Bau und Betrieb eines Schiffes, das weltweit fahren soll, gelten mehrere internationale Regelwerke. Diese Regelwerke legen Anforderungen für bestimmte Schiffstypen (wie Fähre, Kreuzfahrtschiff, Containerschiff) in internationalen Gewässern fest. Neben Anforderungen an die eigentlichen Schiffe werden unter anderem Anforderungen an die Schiffsausrüstung gestellt.

Die Bewertung, ob die Schiffe oder die Schiffsausrüstung die Anforderungen der internationalen Regelwerke tatsächlich erfüllt, erfolgt durch die Flaggenstaaten. Wenn etwa ein Schiff unter europäischer Flagge (Deutschland, Frankreich, Italien oder andere) fahren soll, muss der jeweilige Flaggenstaat überprüfen, ob die in den Regelwerken festgelegten Anforderungen von dem Schiff und seiner Ausrüstung erfüllt werden.

Die Anforderungen der Regelwerke müssen durch jeden Mitgliedstaat der EU anhand passender Prüfnormen bewertet werden. Zur Sicherstellung einer EU-weit einheitlichen Bewertung und somit eines einheitlichen Sicherheitsniveaus, hat die EU für die Schiffsausrüstung ein verbindliches europäisches Regelwerk geschaffen: Die Schiffsausrüstungsrichtlinie Marine Equipment Directive (MED).

Internationale Regelwerke

Die Internationale Seeschifffahrts-Organisation International Maritime Organisation (IMO) und andere internationale Organisationen legen in ihren Regelwerken unter anderem die Art und den Umfang der notwendigen Ausrüstung auf Seeschiffen fest:

  • SOLAS-Übereinkommen
    Das Internationale Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See (International Convention for the Safety of Life at Sea) gibt einen internationalen Mindeststandard für die Sicherheit auf Handelsschiffen vor.
  • MARPOL-Übereinkommen
    Das Internationale Übereinkommen zur Verhütung der Verschmutzung durch Schiffe (International Convention for the Prevention of Polution from Ships) enthält unter anderem Vorgaben zur Ausrüstung von Schiffen mit entsprechenden Anlagen.
  • Ballastwasser-Übereinkommen
    Das Internationale Übereinkommen zur Kontrolle und Behandlung von Ballastwasser und Sedimenten von Schiffen (International Convention for the Control and Management of Ships' Ballast Water and Sediments) regelt unter anderem den Umgang mit Ballastwasser und die Zulassung von Ballastwasser-Behandlungssystemen.
  • Cape Town Agreement 2012
    Das Übereinkommen von Kapstadt von 2012 zur Durchführung des Torremolinos-Protokolls von 1993 zum Internationalen Übereinkommen von Torremolinos von 1977 über die Sicherheit von Fischereifahrzeugen (Cape Town Agreement of 2012 for the Safety of Fishing Vessels) enthält die wichtigsten Regelungen zur Ausrüstung von Fischereifahrzeugen ab 24 m Länge. Das Übereinkommen ist noch nicht in Kraft getreten.
  • Kollisionsverhütungsregeln: COLREG
    Die internationalen Regeln zur Verhütung von Zusammenstößen auf See (Conventions on the International Regulations for Preventing Collisions at Sea) dienen der Vermeidung von Schiffszusammenstößen. Sie gelten für alle Schiffe, auch für Sportboote.
  • Radio Regulations
    Die Radio Regulations der Internationalen Fernmeldeunion International Telecommunication Union (ITU) regeln auf internationaler Ebene Funkdienste und Funkfrequenznutzung.
  • Europäische Schiffsausrüstungsrichtlinie
    Die Schiffsausrüstungsrichtlinie MED legt unter anderem die Anforderungen an Schiffsausrüstung auf dem europäischen Markt fest. Die anzuwendenden Prüfnormen sind im entsprechenden Durchführungsrechtsakt genannt.

Internationale Normungsorganisationen

Internationale technische Organisationen erarbeiten Vorgaben für den technischen Bereich. Diese werden in der Regel durch nationale Gesetze, Richtlinien oder Verordnungen (auf EU- oder nationaler Ebene) verbindlich umgesetzt. Internationale technische Vorgaben werden zum Beispiel von folgenden Organisationen herausgegeben:

  • Internationale Elektrotechnische Kommission
    International Electrotechnical Commission (IEC)
  • Internationale Organisation für Normung
    International Organization for Standardization (ISO)
  • Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen
    European Telecommunications Standards Institute (ETSI)
  • Europäisches Komitee für Normung
    Comité Européen de Normalisation (CEN)
  • Europäisches Komitee für elektrotechnische Normung
    Comité Européen de Normalisation Électrotechnique (CENELEC)

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK