BSH

Prüfung der Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf die Meeresumwelt

Die Ergebnisse aus schiffs- und flugzeuggestützten Untersuchungen von Vögeln, Benthos (bodenlebende Lebensgemeinschaften), Fischen und Meeressäugern bilden die wichtigste Bewertungsgrundlage für das Ziel des umweltschonenden und nachhaltigen Ausbaus der Offshore-Windenergie.

Der Umfang und die Anforderungen, die an die Untersuchungen zur Überwachung möglicher Effekte der Offshore-Windenergieanlagen auf die Meeresumwelt gestellt werden, werden im Standard zur Untersuchung der Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf die Meeresumwelt (StUK) des BSH beschrieben. Die Ergebnisse der StUK-Untersuchungen finden Eingang bei der strategischen Umweltprüfung (SUP) von Plänen und den Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) bei Zulassungsverfahren von Offshore-Projekten.
Standard Untersuchung der Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf die Meeresumwelt (StUK 4)

Die Biologinnen und Biologen des BSH prüfen die Ergebnisse der StUK-Untersuchungen und bewerten maßgeblich auf dieser Grundlage die Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf die Meeresumwelt. Sie arbeiten eng mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Forschungseinrichtungen zusammen, wobei das BSH eine Vielzahl von Forschungsprojekten fördert, um wissenschaftliche Fachexpertise in den Umweltprüfungen zu berücksichtigen.

Forschungsprojekte im BSH

MARLIN Fachinformationsnetzwerk

Der Ausbau der Offshore-Windenergie lässt das Wissen um die Meeresumwelt in Form von umfangreichen biologischen Daten und Informationen stetig ansteigen. Die fachlichen Anforderungen an die Umweltprüfungen machen die Notwendigkeit deutlich, diese großen Datenmengen windparkübergreifend und über mehrere Jahre auszuwerten (aktuelles Beispiel: Studie der Universität Kiel zum Meideverhalten von Seetauchern im Auftrag des BfN und BSH: Link zum Download). Der Marine Life Investigator, kurz MARLIN, ist eine hierauf spezialisierte Webanwendung des BSH, um biologische Daten und Informationen aus Offshore-Vorhaben für die Umweltprüfungen effizienter zu nutzen.

Die MARLIN-Anwendung richtet sich an Behörden, Forschungseinrichtungen, Gutachter und Unternehmen, welche sich mit Offshore-Vorhaben und deren Auswirkungen auf die Meeresumwelt beschäftigen. Hierbei unterstützt MARLIN die teilnehmenden Nutzer, wie etwa Offshore-Windparkbetreiber, bei der Abgabe und automatischen Prüfung von meeresbiologischen Daten sowie bei der Bereitstellung biologischer Informationen und Analysen.

Link MARLIN-Anwendung starten

Veröffentlichungen