BSH

Flächenvoruntersuchung

Offshore-Windpark

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) untersucht die im Flächenentwicklungsplan zur Ausschreibung durch die Bundesnetzagentur (BNetzA) und Bebauung mit Windenergieanlagen ausgewiesenen Flächen. Dabei werden Meeresumwelt, Baugrund, Wind- und ozeanographische Verhältnisse sowie die verkehrliche Eignung des Gebietes untersucht und hierüber Berichte erstellt. Unter anderem auf Grundlage der Informationen aus diesen Untersuchungen prüft das BSH die Eignung der Fläche. Kommt das BSH zu dem Ergebnis, dass die Fläche geeignet ist, so stellt es die Eignung per Rechtsverordnung fest und die Untersuchungsergebnisse werden der BNetzA für das Ausschreibungsverfahren übermittelt.

Die Untersuchungen werden zum Großteil nicht vom BSH selbst durchgeführt, sondern im Rahmen öffentlicher Vergabeverfahren beauftragt. Die Untersuchungsergebnisse und Berichte werden von der BNetzA für die Ausschreibung von Flächen zur Errichtung und zum Betrieb von Windenergieanlagen auf See veröffentlicht. Auf dieser Grundlage können interessierte Unternehmen Gebote unter Angabe der für sie notwendigen staatlichen Förderung (Marktprämie) abgeben.

Die Informationen aus der Voruntersuchung dienen dem bezuschlagten Unternehmen außerdem als Grundlage für das im Anschluss beim BSH durchzuführende Planfeststellungsverfahren, etwa zur Erstellung einer Umweltverträglichkeitsstudie für das Bauvorhaben.

Aktuelles zur Voruntersuchung

Das BSH hat am 20.09.2019 die Einleitung der Voruntersuchung der Flächen N-6.6 und N-6.7 für Windenergieanlagen auf See zur Ausschreibung im Jahr 2024 für die deutsche ausschließliche Wirtschaftszone öffentlich bekannt gemacht.

Auf die öffentliche Bekanntmachung wird hingewiesen.

Gleichzeitig wird auch zu einem Anhörungstermin am 15.11.2019 eingeladen. Zur Vorbereitung des Anhörungstermins hat das BSH Informationen zu dem beabsichtigten Gegenstand und Umfang der Voruntersuchungen in folgendem Dokument zusammengefasst:

Beteiligungsdokument zur Voruntersuchung der Flächen N-6.6 und N-6.7

Untersuchungsrahmen für die Voruntersuchung

Auf Grundlage der Ergebnisse der Anhörungstermine vom 28. Juni 2017 sowie vom 20. März 2019 hat das BSH am 30. August 2019 für die folgenden Flächen einen Untersuchungsrahmen für die Voruntersuchung der Flächen festgelegt.

Infoseiten zu den FlächenUntersuchungsrahmen zu den Flächen
N-3.5Untersuchungsrahmen für die Fläche N-3.5
N-3.6Untersuchungsrahmen für die Fläche N-3.6
N-3.7Untersuchungsrahmen für die Fläche N-3.7
N-3.8Untersuchungsrahmen für die Fläche N-3.8
N-7.2Untersuchungsrahmen für die Fläche N-7.2
O-1.3Untersuchungsrahmen für die Fläche O-1.3