BSH

Eis

BSH-Schiffe im Eis

Der Eisdienst ist seit über 100 Jahren der Sicherheit und Leichtigkeit der Schifffahrt verpflichtet. Wir arbeiten kundenorientiert und kompetent, beraten aktuell und schnell und informieren lokal, regional und global über die Eisverteilung auf den Meeren. Der Eisdienst gibt verschiedene regionale Berichte heraus. Das Amtsblatt beschreibt die Eislage in Nord- und Ostsee auf Deutsch und Englisch, ausführlicher werden auf Deutsch die Eisinformation an den deutschen Küsten im Ostseebericht und Nordseebericht beschrieben.

Unsere Eisberichte und Eiskarten, welche die Planung und Durchführung der Eisfahrt in Ost- und Nordsee erleichtern, finden Sie im Bereich Daten

Internationale Zusammenarbeit

Der deutsche Eisdienst kooperiert eng mit den anderen Eisdiensten der Welt. Mindestens einmal pro Jahr treffen sich die Eisdienste, um die Zusammenarbeit zu koordinieren und Verbesserungen der Produkte zu entwickeln.

Die wichtigsten Gremien hierbei:

  • International Ice Charting Working Group (IICWG),
  • Expert Team on Sea Ice der Joint Commision of Oceanography and Marine Meteorology von WMO und IOC (ETSI)
  • Baltic Sea Ice Meeting (BSIM). 

Weitere Informationen zu den Eisdiensten der Welt finden Sie unter Sea-Ice Information Services in the World

Eiskarten

Eiskarten stellen in graphischer Form die Eissituation dar. Die wichtigsten Parameter sind hierbei Bedeckung und Eisdicke. Je nach Eiskarte wird auch auf andere Beobachtungen wie Presseisrücken, Spalten und Risse oder Schollengröße hingewiesen. Für die Erstellung der Eiskarten werden heutzutage hauptsächlich Satellitendaten (passive Mikrowellen-Radiometerdaten, optische Aufnahmen, Radardaten) unterschiedlicher Anbieter genutzt. Nicht zu unterschätzen sind aber Beobachtungen von stationären, ehrenamtlichen Eisbeobachtern, da diese Parameter mitteilen können, die noch nicht aus Satellitendaten abgeleitet werden können. 

Die historische und auch jetzt noch meistbenutzte Art der Darstellung sind gedruckte Karten mit festgelegten Ausschnitten, nur dass sie jetzt nicht wirklich gedruckt vorliegen, sondern im PDF-Format. Die eigentlichen Karten liegen aber digital in Vektorformat vor und es gibt auch ein Standardformat für die Benutzung auf einer ECDIS-Anlage an Bord von Schiffen, oder auf anderen GIS-Anlagen. Seit dem Winter 2012/13 bietet der Eisdienst am BSH die Eiskarten auch in diesem S411 genannten Format an, und wandelt auch Eiskarten anderer Eisdienste in diese Format um. Diese Eiskarten sind dann auf dem Ice Logistics Portal abrufbar.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK