BSH

OpenRAVE

Erfassung und Analyse von Last-, Logistik- und Lebenslaufzeit-relevanten Daten von Offshore-Windenergieanlagen

Allgemeine Daten zum Projekt OpenRAVE

Projekt OpenRAVE
Auftraggeber / ProjektträgerBMWi
Laufzeit01.02.2020 – 31.01.2025
ForschungsschwerpunktOffshore-Nutzungen
ProjektnummerKT800.M.2.F&E.00010.00
Projektleitung im BSHKai Herklotz

Projektbeschreibung

Die Forschungsinitiative RAVE befasst sich mit der wissenschaftlichen Begleitforschung im Offshore-Testfeld alpha ventus, welches seit 2010 in Betrieb ist. Der Fokus liegt auf der Erfassung von bau-, betriebsspezifischen und umweltrelevanten Parametern. Das BSH betreut die Koordination des Messservice, führt die ozeanographischen Messungen durch und betreibt das RAVE Forschungsarchiv; die Unterauftragnehmer DNVGL und UL International führen die anlagenspezifischen Messungen durch. Das BSH hat begonnen, die ozeanographischen Messungen in weitere kooperierende Offshore-Windparks auszuweiten, um zusammen mit den übrigen vom BSH betriebenen Seegangsmessstationen ein großflächiges Seegangsmonitoringnetz aufzubauen und qualitätskontrollierte Seegangsdaten bereitzustellen. Im Verbundprojekt OpenRAVE werden die bestehenden Messungen und die laufende Koordination fortgesetzt. Der Verbundpartner Fraunhofer IWES übernimmt die Koordination und Öffentlichkeitsarbeit der RAVE Forschungsinitiative. Der Verbundpartner LUH analysiert die umweltrelevanten Daten, um die Standortabhängigkeit der Wind-Wellen Korrelation zu untersuchen und die theoretischen Ansätze der Wellen-Strömung-Interaktion erstmalig mit Felddaten zu vergleichen.

Ziele

Grundsätzliches Ziel von OpenRAVE ist es, den an alpha ventus gewonnenen, weltweit einmaligen und wertvollen Datensatz fortzuführen und Forschungsprojekten Zugang zu diesen Daten zu ermöglichen. Die einheitliche und automatisierte Qualitätskontrolle der Messdaten wird fortgeführt und weiterentwickelt. Es werden weiterhin in-situ Seegangsdaten von deutschen Messstationen gebündelt und einheitlich im Seegangsportal bereitgestellt. Hierfür werden vier weitere Seegangsmessstationen in deutschen Offshore-Windparks aufgebaut und die Daten der Seegangsstationen der Landesbehörden sowie Forschungseinrichtungen akquiriert. Daneben werden hochspezialisierte Seegangsdatenprodukte für die Offshore-Wind-Industrie und Forschung erstellt.

Projektpartner

  • Fraunhofer IWES und
  • Ludwig-Franzius-Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen der Leibniz Universität Hannover

Auftragnehmer

  • UL International und
  • DNVGL