BSH

MultiBird (Phase I bis III)

Wissenschaftliche Analysen zum Offshore-Vorkommen von Zugvögeln mit Hilfe einer integrierten Datenbank aus Monitoring- und Forschungsdaten eines Multi-Sensor-Systems

Allgemeine Daten zur Auftragsvergabe

Auftrag MultiBird III
Auftraggeber / ProjektträgerBSH
Laufzeit20.05.2019 - 31.05.2022
ForschungsschwerpunktOffshore-Nutzungen
Projektleitung im BSHRamona Beckmann
AuftragnehmerAvitec Research GbR
Auftragsvolumen427.000 Euro

Vorhabenbeschreibung

Der fortschreitende Ausbau der Offshore-Windenergie erfordert eine erweiterte Daten- und Bewertungsgrundlage zum Verhalten und möglichem Kollisionsrisiko von Zugvögeln mit Offshore-Windenergieanlagen. Auf Grund der stetigen technischen Weiterentwicklung der Windenergieanlagen ist ebenfalls eine technische Weiterentwicklung der Erfassungsmethoden erforderlich, um eine reelle Gefährdung des Vogelzugs beurteilen zu können. Dies ist für eine zuverlässige Beurteilung vor allem im Hinblick auf das Kollisionsrisiko mit größeren Anlagen wichtig.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens werden mittels neuartigem Multi-Sensor-System hochauflösende Daten zum Vogelzug hinsichtlich des potentiellen Kollisionsrisikos mit Offshore-Windenergieanlagen beziehungsweise klein- und großräumigen Ausweichverhalten erhoben. Die zum Einsatz kommenden Erfassungsgeräte werden erstmalig in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) zur Erforschung des Vogelzugs eingesetzt.

Ziele

Das Vorhaben sieht den dreijährigen Betrieb des Multi-Sensor-Systems, bestehend aus Radargeräten, Video- und Wärmebildkameras, sowie die Aufbereitung und Analyse der erhobenen Daten vor. Die Ermittlung des Kollisionsrisikos mit Windenergieanlagen beziehungsweise dem Attraktions- und Ausweichverhalten der Zugvögel soll unter zuverlässiger Art- und Artgruppenansprache bei Tag und in der Nacht und unabhängig von der Wetterlage erfolgen.

Für die Bearbeitung der Fragestellungen zum Verhalten der Vögel (Ausweichen oder gezieltes Anfliegen) und der daraus resultierenden Kollisionsgefahr sollen mehrere Messgrößen (zum Beispiel Durchflugraten, horizontale Flugbewegungen, vertikale Höhenänderungen) gewonnen werden.

Darüber hinaus soll das Multi-Sensor-System auf seine Eignung für die Aufnahme in das Standarduntersuchungskonzept für die Erfassung möglicher Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf die Meeresumwelt (StUK) des BSH überprüft werden.