BSH

Geschichtliche Entwicklung des Monitorings

Bemannte Feuerschiffe: 1872 – 1988

In der Deutschen Bucht und der westlichen Ostsee gibt es solche Messungen seit 1872. Sie wurden an Bord bemannter Feuerschiffe durchgeführt. Das letzte bemannte Feuerschiff (Borkumriff) wurde 1988 außer Betrieb genommen. Einige der alten Feuerschiffe wurden durch kleinere, unbemannte ersetzt („TW Ems“, „Deutsche Bucht“ und „Elbe“). Alle gemessenen Daten der bemannten Feuerschiffe sind im BSH im Deutschen Ozeanographischen Datenzentrum (DOD) archiviert.

Unbenannte Plattformen: seit 1984

Die Ausbringung unbemannter Plattformen begann 1984. Das Marine Messnetz MARNET startete 1989 und nutzte dabei zunächst bereits vorhandene Einrichtungen. Dazu zählen die unbemannten Feuerschiffe und der Leuchtturm Kiel. Aber auch neue Plattformen wurden konstruiert, zum Beispiel die Halbtaucherboje Nordseeboje 3. Der Ausbau des MARNET wurde 2003 abgeschlossen. Es gab aber auch Verluste. Das unbemannte Feuerschiff ELBE kenterte im Dezember 1999 im Sturm „Anatol“ und wurde nicht wieder ersetzt. Deshalb liegen Messungen an dieser Station nur bis zu diesem Zeitpunkt vor.