BSH

Schiffstaufe der ATAIR

Anfang 30.09.2019
Ende 30.09.2019

75 Meter Länge, rund 17 Meter Breite, ein Tiefgang von 5 Metern und eine Geschwindigkeit von rund 13 Knoten charakterisieren das erste seegängige Behördenschiff für Spezialaufgaben mit LNG-Antrieb, das neue Vermessungs-, Wracksuch und Forschungsschiff ATAIR.

Am 30. September 2019 wird das modernste Forschungsschiff der Bundesrepublik Deutschland, das Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff ATAIR, offiziell seinen Namen erhalten. Die Taufe des 75 Meter langen Schiffs, das mit Liquified Natural Gas (LNG) angetrieben wird und 2020 in Dienst gestellt wird, findet in Berne, auf dem Gelände der Fr. Fassmer GmbH & Co. KG, statt.

Das Schiff wird zu einem Vorreiter in der nachhaltigen Schifffahrt. Unter anderem wird dies erreicht durch optimierte Unterwassergeräusche zum Schutz der Umwelt und für bessere Bedingungen bei wissenschaftlichen Arbeiten an Bord sowie durch die Erfüllung der aktuellen Standards für die Emissionen von Stickoxiden (NOx) gemäß den Vorgaben der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO Tier III). Das Design der neuen ATAIR wurde zudem nach den Vorgaben des Umweltzeichens Blauer Engel für umweltfreundliches Design ausgeführt.

Die ATAIR bietet Platz für 18 Personen Besatzung und 15 Wissenschaftler. Zur Ausrüstung gehören unter anderem Labore, eine Luftschadstoffmessstation, ein Arbeitskran sowie ein Schiebebalken für geologische Arbeiten am Meeresboden. Ein 200 Quadratmeter großes freies Arbeitsdeck bietet Raum für Labor- und Transportcontainer. Eine umfangreiche Tauchausrüstung und eine Taucherdruckkammer sind ebenfalls an Bord. Der Bund investiert rund 114 Millionen Euro in den Bau des Schiffes.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK