BSH

Verlagsarchiv

Das Verlagsarchiv des BSH ist Bestandteil der Bibliothek. Alle Veröffentlichungen, die das BSH oder seine Vorgängereinrichtungen hergestellt haben, sind im Verlagsarchiv gesammelt. Dazu gehören neben nautischen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen auch unveröffentlichte Dokumente und Fotos.

Das Archiv der nautischen Veröffentlichungen

Der Bestand des BSH-Verlagsarchivs besteht aus Veröffentlichungen, die vom BSH, dem DHI und der Deutschen Seewarte und den damals zuständigen Stellen veröffentlicht wurden. Es sind überwiegend nautische Publikationen wie Segel- oder Seehandbücher, Nachrichten für Seefahrer, Seekarten oder Leuchtfeuerverzeichnisse. Aber auch wissenschaftliche Titel wie die Deutsche Hydrographische Zeitschrift, Eiskarten und -berichte, Berichte des BSH, Genehmigungen und Standards sind dabei.

Außerdem werden Medien zur Historie des Hauses archiviert:

  • Schiffstagebücher,
  • Schiffszeichnungen,
  • Gästebücher der eigenen Schiffe,
  • Organigramme,
  • Bilder von Personal, Gebäuden, Schiffen und Geräten,
  • einige Filme über Forschungsfahrten.

Dieser Teil des Archivs befindet sich in der Bibliothek in Hamburg.

Die nautischen Veröffentlichungen des Seehydrographischen Dienstes der DDR (SHD) befinden sich ebenfalls in unserem Bestand und können in der Bibliothek in Rostock eingesehen werden.

Das Seekartenarchiv

Das Seekartenarchiv mit einem Bestand von über 50.000 amtlichen deutschen Seekarten befindet sich in der Bibliothek in Rostock. Von jeder vom BSH veröffentlichten Seekarte werden zwei Exemplare archiviert.

Das Archiv enthält keine im Ausland hergestellten Seekarten, sondern nur vom BSH und seinen Vorgängereinrichtungen herausgegebene Karten. Zum Archiv gehören neben den Karten auch die Seekarten-Verzeichnisse der Deutschen Seewarte, des DHI und des BSH sowie des SHD, die seit Beginn des 20. Jahrhunderts regelmäßig erschienen sind. Die älteste Karte im Archiv stammt aus dem Jahr 1825. Der komplette Seekartenbestand, der auch Sonderkarten wie Quadratkarten, Wrackkarten, Funkortungskarten, Seegrenzkarten oder Fischereikarten enthält, kann über unseren Online-Katalog recherchiert werden.

Die historischen Seekarten sind in großen Metallschränken untergebracht, in denen die Karten nach Kartennummer und Datum sortiert senkrecht wie in einer Hängeregistratur aufbewahrt werden. So sind die Karten flach gelagert und vor Staub und Licht geschützt. Da alle wichtigen Informationen am unteren Rand der Seekarten aufgedruckt sind, werden die Karten kopfüber aufbewahrt. Die SHD-Karten sowie aktuelle BSH-Karten werden in Kartenschränken in der Bibliothek gelagert.

Zusatzinformationen

Kontakt

Bibliothek Hamburg +49 40 3190-2500

Kontakt

Bibliothek Rostock
+49 381 4563-601

Geschichte der Seekarten

Detail der Seekarte 49 „Mündungen der Jade, Weser und Elbe“ von 1878

Was sind Seekarten | Seit wann gibt es Seekarten? | Was bedeuten die Symbole und Abkürzungen?

Zur Geschichte der Seekarten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK