Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Windparks

   
 
 

BSH genehmigt neuntes Windpark-Projekt in der Nordsee

Windparks > Genehmigte Windparkprojekte in der Nordsee > Pressemitteilung vom 23.08.2005

23.08.2005

Grünes Licht für einen weiteren Offshore-Windpark in der Nordsee. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat am Dienstag die Errichtung von zunächst 80 Windenergieanlagen (WEA) genehmigt, die von der GEO, Gesellschaft für Energie und Oekologie mbH aus Enge-Sande rund 70 Kilometer westlich von Sylt geplant sind. Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, der das BSH in Hamburg besuchte, gratulierte dem Unternehmen und hob die Bedeutung der Windenergie für das Land Schleswig-Holstein hervor.

Das Vorhaben "DanTysk" ist in der Nordsee das neunte vom BSH genehmigte Projekt außerhalb der 12-Seemeilen-Grenze in der ausschließlichen Wirtschaftszone der Bundesrepublik Deutschland. Beim BSH laufen derzeit Verfahren für insgesamt 32 Windpark-Projekte (27 Nordsee, 5 Ostsee).

Der Standort für "DanTysk" erfüllt die notwendigen Voraussetzungen, dass weder die Sicherheit der Schifffahrt beeinträchtigt noch die Meeresumwelt gefährdet wird, erläuterte BSH-Justiziar Christian Dahlke in Hamburg. Die für die Sicherheit der Schifffahrt zuständige Fachbehörde, die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord, hat der Genehmigung zugestimmt. Zur Verringerung von möglichen ökologischen Konflikten hatte die GEO mbH im Laufe des Genehmigungsverfahrens das Vorhabensgebiet weiter nach Westen verschoben, um eine Überschneidung mit den der EU-Kommission gemeldeten Meeresschutzgebieten auszuschließen.

Nach den im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung untersuchten möglichen Umweltauswirkungen des Vorhabens sind keine erheblichen Auswirkungen auf die Meeresumwelt zu erwarten. Dabei wurden für eine Gesamtschau auch die in diesem Seeraum bereits genehmigten Windpark-Projekte "Butendiek" und "Sandbank24" einbezogen. Wie schon bei den vorherigen Genehmigungen hat das BSH auch dieses Projekt an zahlreiche Auflagen und Bedingungen geknüpft, um die Sicherheit der Schifffahrt zu gewährleisten und die Meeresumwelt zu schützen. So ist vor der endgültigen Baufreigabe u.a. ein mit den zuständigen Behörden abgestimmtes Schutz- und Sicherheitskonzept vorzulegen.

Eine Übersicht zu den bisher vom BSH genehmigten WEA in der AWZ von Nord- und Ostsee findet sich unter www.bsh.de


Zu den Eckpunkten der Genehmigung

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Janine Sänger-Graef,
Telefon 040 3190 - 6300
oder an Dr. Nico Nolte, Telefon 040 3190 - 6000

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Standards
CONTIS
Seekabel
Rohrleitungen
Forschungshandlungen
Ökologische Begleituntersuchungen Testfeld "alpha ventus"

English Version

 
go...
 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 22.10.2015 15:09:36  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum