Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

HELCOM Resurvey deutsch 2006

   
 
 

HELCOM Planung

Aus der S-44 der IHO ergibt sich für Vermessungen nach Order 1 für Tiefen zwischen 0 und 50 Meter:

  • Positionsgenauigkeit              5m bis 15m
  • Tiefengenauigkeit                    0,5m bis 0,8m
  • Flächendeckende Suche       in ausgewählten Gebieten
  • Objekterfassung ab                2x2x2m Kantenlänge bis 40m Tiefe

 Die größte Herausforderung ist im vorliegenden Fall das sichere Erfassen von Objekten ab 2m Kantenlänge. Durch eine hohe Auflösung der Sensoren in Verbindung mit einer angepassten Geschwindigkeit muss gewährleistet sein, dass mehrere Echos ein Objekt identifizieren lassen. Die Positions- und Tiefengenauigkeit sind demgegenüber geringere Probleme, auf sie wird in diesem Artikel nicht weiter eingegangen.
Für die Hauptschifffahrtwege (Routen) wurden bis zu 4 Seemeilen breite Bänder festgelegt, die zu den Häfen hin schmaler werden. Die empfohlene maximale Breite von 6sm ist für den deutschen Ostseeanteil nicht erforderlich. Die auf die Weise erhaltenen Flächen wurden insbesondere nach den folgenden Kriterien in Sektionen unterteilt, die jeweils gleiche Anforderungen an die Vermessung haben:

  • Bedeutung der Route
  • Tiefenbereiche
  • bereits vorliegende Vermessungen
  • Dynamik des Meeresbodens

Das folgende Bild zeigt in Grün die dadurch erhaltenen Flächen.

Das Bild zeigt in Grün die HELCOM-Flächen

 

 Die Flächen summieren sich zu 3870 km². Für gut die Hälfte der Flächen liegen aktuelle Tiefendaten nach Order 2 der S-44 vor. Es ist geplant, bis Ende 2008 die erforderlichen Vermessungen durchzuführen.
Man erkennt in der Graphik, dass durch die Grenze zu Dänemark die Routen teilweise ungünstig zerschnitten werden. Durch unmittelbare Abstimmung mit den Kollegen des dänischen Hydrographischen Dienstes wurde der Aufgabenzuschnitt verbessert.

Das Bild zeigt das Nadelöhr Kadetrinne in starker Überhöhung

 

 

 

 

Das nebenstehende Bild zeigt das Nadelöhr Kadetrinne in starker Überhöhung

 

Auch mit Polen ist eine Zusammenarbeit geplant. Mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund werden die Arbeiten jedes Jahr gut aufeinander abgestimmt.

 

 

Weiter zur Vermessung

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Thomas Dehling, Telefon 0381 4563 - 719

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Wracksuche
Bathymetrie

English Version

 
go...
 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 17.04.2013 09:34:45  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum