Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Kara-See

   
 
 

Ausbreitung von 137Cs aus der Wiederaufarbeitungsanlage in Sellafield


Animation über die Ausbreitung von Cäsium 137 aus der Wiederaufarbeitungsanlage Sellafield

Zu Grunde liegende (reale) Freisetzungsraten:

Diagramm - Freisetzungsraten von 1952 bis 1996

Die höchsten Aktivitäten wurden 1974 bis 1978 eingeleitet. Das Maximum lag bei über 5200 TBq in 1975. Das Ausbreitungsmodell (oben) zeigt, daß für die Strecke von der Irischen See bis in die zentrale Arktis etwa 10 Jahre benötigt werden. Entsprechend werden die höchsten Konzentrationen an 137Cs mit etwa 40 Bq/m3 dort Mitte bis Ende der 80-er Jahre erreicht.

 Einleitung

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Dr. Jürgen Herrmann, Telefon 040 3190 - 3325

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
MARNET

Externe Links:
Institut für Ostseeforschung (IOW)

English Version

 
go...
 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 23.03.2007 11:17:19  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum