Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Kara-See

   
 
 

Quellen für anthropogene Radioaktivität im Nordatlantik und im Arktischen Ozean


Folgende Quellen kommen für die anthropogene Radioaktivität im Nordmeer sowie im Arktischen Ozean in Betracht:
  • Der globale 'fallout' in der Nordhemisphäre aus den atmosphärischen Atomwaffentests der 50er und 60er Jahre. Die durch oberirdische Atomwaffentests in die Atmosphäre eingebrachte Radioaktivität verteilte sich zunächst rund um die Nordhalbkugel und fiel im Laufe der folgenden Jahre über den Globus verteilt wieder aus. Der direkte 'fallout' in die Arktis beläuft sich in der Summe auf etwa 15 PBq 137Cs. Das hieraus gegenwärtig resultierende Radioaktivitätsniveau im Nordatlantik wird auf etwa 2 bis 3 Bq/m3 für 137Cs geschätzt.
  • Der Eintrag der europäischen Wiederaufbereitungsanlagen (WAA) Sellafield in England und La Hague in Frankreich. Die Einleitungen der beiden WAAs fanden ihr Maximum in den 70er Jahren und betragen insgesamt etwa 30 PBq für 137Cs. Bis heute wurden die Abgaben drastisch reduziert. Die Radioaktivität verteilte sich in der Nordsee und im weiteren Verlauf stark verdünnt im Nordatlantik. Geringe Spuren lassen sich bis in arktische Gewässer verfolgen.
  • Die Atomflotte der Russischen Republik. Die von der früheren UdSSR übernommene Atomflotte, die vor allem aus einer großen Anzahl von Atom-U-Booten besteht, ist in der näheren Umgebung von Murmansk stationiert. Von hier gelangen in geringem Umfang Freisetzungen von Radioaktivität in das Weiße Meer.
  • Das Atom-U-Boot-Wrack "Komsomolets", das im April 1989 südwestlich der Bäreninsel im Nordmeer sank. Das Wrack liegt in ungefähr 1700 m Tiefe und enthält einen Atomreaktor mit einem geschätzten Inventar von 1,5 PBq 90Sr und 2,0 PBq 137Cs sowie zwei Torpedos mit atomaren Gefechtsköpfen mit 6,9 kg 239Pu = 16 TBq. Aus dem Wrack ist bisher keine Radioaktivität entwichen.
  • Die Versenkung von radioaktiven Abfällen durch die frühere UdSSR in der Karasee

Einheiten:
1 Bq = 1 Becquerel = 1 Zerfall pro Sekunde
1 PBq = 1 Peta Becquerel = 1015 Bq
1 TBq = 1 Tera Becquerel = 1012 Bq

 Einleitung

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Dr. Jürgen Herrmann, Telefon 040 3190 - 3325

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
MARNET

Externe Links:
Institut für Ostseeforschung (IOW)

English Version

 
go...
 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 23.03.2007 11:17:29  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum