Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Pressemitteilung

   
 
 

BSH lädt zum Tag der offenen Tür im meereschemischen Labor in Hamburg-Sülldorf ein


Hamburg, 14.11.2016 Am Samstag, den 19. November 2016, öffnet das meereschemische Labor des BSH in Sülldorf von 10.00 bis 16.00 Uhr seine Türen. Die Besucherinnen und Besucher bekommen Einblick in die Arbeit des Labors und erleben hautnah Wissenschaft zum Schutz von Nord- und Ostsee. Containerlabore im Hof des Labors zeigen die Arbeitsbedingungen der Meereschemikerinnen und -chemiker auf See an Bord von BSH-Forschungsschiffen. Angebote wie eine Schnitzeljagd durch die Labore, Vorträge und auch ein Quiz zu meereschemischen Fragen machen den Tag der offenen Tür für alle zu einem Erlebnis.

Wie setzt sich das Wasser aus dem Meer zusammen? Warum ist Meerwasser überhaupt so salzig? Welche Schadstoffe sind im Meerwasser zu finden? Wieviel hundert Liter passen in einen Wasserschöpfer des BSH? Was passiert, wenn Öl im Wasser schwimmt? Antworten auf solche und andere Fragen geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des hoch spezialisierten und akkreditierten meereschemischen Labors des BSH. Sie begeben sich gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern auf die Suche nach Spurenelementen, Schadstoffen, Nährstoffen und Radioaktivität im Wasser und auf dem Meeresboden. In speziellen Laboren für Stoffe wie zum Beispiel Tritium zeigen sie, wie sie das Meerwasser auf deren Beimengungen untersuchen. Auch Öl- oder Paraffinfunde werden dort analysiert. Ein 'Fingerabdruck' vom Öl ermöglicht es, seine Herkunft genau zu bestimmen.

In mehreren Vorträgen erläutern die Expertinnen und Experten des BSH-Labors in Sülldorf die Ergebnisse aus ihren Untersuchungen. Sie zeigen, wie sie anhand dieser Ergebnisse den aktuellen Zustand von Nord- und Ostsee bewerten und möglichen neuen Regelungsbedarf für schädliche Stoffe ableiten. Auch die Analyse von Emissionen von Schiffen – eine neu entwickelte Überwachungsmethode – wird den interessierten Besucherinnen und Besuchern vorgestellt.

Das Labor in Sülldorf ist mit der S1, Haltestelle Sülldorf zu erreichen. Von dort sind es etwa 10 min zu Fuß zum Labor in der Straße Wüstland 2,
22589 Hamburg – Geokoordinaten: 53°34'46''N 9°47'09''E

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) ist die zentrale maritime Behörde der Bundesrepublik Deutschland. Mit den Dienstsitzen in Hamburg und Rostock unterstützt die Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur als Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung die maritime Wirtschaft, fördert die Sicherheit auf dem Meer sowie die nachhaltige Meeresnutzung, informiert über den Zustand von Nord- und Ostsee und stärkt über Monitorings den Umweltschutz.

Für Rückfragen:
Susanne Kehrhahn-Eyrich
Pressesprecherin (BSH)
Telefon: 040/3190 – 1010
Mobil: 0151/11588574
Susanne.Kehrhahn-Eyrich@bsh.de

Katrin Benner
stv. Pressesprecherin (BSH)
Tel.: 040/3190 – 1011
Katrin.Benner@bsh.de

 

Pressearchiv

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an  Susanne
Kehrhahn-Eyrich
,
Telefon 040 3190 - 1010
Mobil: 0151 - 11588574

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Struktur des BSH
BSH kompakt
Anfahrtbeschreibung

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 14.11.2016 13:40:09  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum