Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Pressemitteilung

   
 
 

BSH: Schiffe halten Schwefelgrenzwerte ein.

 

Hamburg, 30.09.2015   Auch 9 Monate nach Verschärfung der Grenzwerte für Schiffsemissionen in Nord- und Ostsee belegen die Kontrollen, dass fast alle Schiffe im Elbtransfer mit regelkonformem Treibstoff fahren. Dies erklärte die Präsidentin des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) Monika Breuch-Moritz anlässlich des „Forums Maritimes Wirtschaftsrecht“ in der Handelskammer Hamburg zum Thema „Saubere Zukunft durch strenge Emissionsgrenzwerte – Fährt die Schifffahrt auf Kurs?“.

Seit 2013 führen das BSH und das Institut für Umweltphysik der Universität Bremen im Rahmen des Forschungsprojektes MeSMarT (Measurements of shipping emissions in the marine troposphere - www.mesmart.de) an Stationen in Wedel und auf Neuwerk Messungen der Emissionen von Schiffen im Elbtransfer durch. Damit kann der Schadstoffausstoß vorbeifahrender Schiffe direkt erfasst werden. Die Auswertung der Daten der vergangenen 9 Monate belegt die weitgehende Einhaltung der Schwefelgrenzwerte.

Inzwischen ergänzen kontinuierliche Messungen auf dem Forschungsschiff CELTIC EXPLORER die stationären Datenerhebungen. Diese Messungen finden im Rahmen der jährlichen Sommeraufnahme der Nordsee statt. Die ermittelten Emissionswerte liefern Hinweise auf mögliche Verstöße. Gerichtsfest nachgewiesen werden diese durch Kraftstoffproben, die im BSH-Labor in Sülldorf analysiert werden. „Mit diesen Proben evaluieren wir auch die Ergebnisse unserer MeSMarT-Schiffsemissionsmessungen“, erklärte die Präsidentin.

Das BSH beabsichtigt, das Stationsnetz für die Überwachung der Emissionen weiter auszubauen. Eine Finanzierungszusage seitens des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur liegt vor.auf.

Das BSH ist Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung, der Seeschifffahrt und maritime Wirtschaft unterstützt, Sicherheit und Umweltschutz stärkt, nachhaltige Meeresnutzung fördert, Kontinuität von Messungen gewährleistet und über den Zustand von Nord- und Ostsee kompetent Auskunft gibt.

Das BSH mit Dienstsitz in Hamburg und Rostock ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Für Rückfragen:
Susanne Kehrhahn-Eyrich
Pressesprecherin
Tel.: 040/3190 – 1010
Mobil: 0151/11588574

Pressearchiv

 

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an  Susanne
Kehrhahn-Eyrich
,
Telefon 040 3190 - 1010
Mobil: 0151 - 11588574

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Struktur des BSH
BSH kompakt
Anfahrtbeschreibung

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 30.09.2015 14:59:42  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum