Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Pressemitteilung

   
 
 

Tag der offenen Tür mit Besucherrekord

 

Hamburg, 04.07.2015. Trotz großer Hitze haben sich rund 1000 Besucherinnen und Besucher zum 25 jährigen Jubiläum des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) im wiedervereinigten Deutschland beim Tag der offenen Tür über die Aufgabenbereiche der Bundesoberbehörde in Hamburg informiert.

Die Präsidentin des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie , Monika Breuch-Moritz, freute sich über das große Interesse der Besucherinnen und Besucher und das tolle Engagement der Beschäftigten des BSH. Neben der Bilanz über die Errungenschaften zum 25 jährigen Jubiläum richtete sie den Blick vor allem in die Zukunft. Sie betonte den hohen Stellenwert der Datenerhebungen des BSH: „Die Herausforderung im digitalen Zeitalter liegt darin, die umfassenden Daten vielfältig zu nutzen und Wirtschaft, Forschung und Entwicklung zur Verfügung zu stellen unter anderem auch für eine gute internationale Zusammenarbeit.“

Hauptattraktion war das Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff WEGA an den Landungsbrücken. Die Besatzung lud zu Rundgängen an Bord mit Erfahrungsberichten zu ihrer Vermessungsarbeit und Wracksuche auf Nord- und Ostsee. Im Gebäude in der Bernhard-Nocht-Straße 78 boten über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit meereskundlichen Exponaten, Filmdokumentationen, Vorträgen und Mitmachangeboten auf 10 Etagen die Möglichkeit, die Arbeitsfelder des BSH hautnah zu erleben und im Gespräch mit Experten den aktuellen Stand zur Meeresumwelt, zu Vermessungstechniken und der Entwicklung und Genehmigung von Offshore-Windparks abzufragen. Außerdem gab es Gelegenheit, die maritime Raumordnung kennen zu lernen, die Klimasprechstunde zu besuchen, dem Wasserstandsvorhersagedienst über die Schulter zu schauen, Seekarten zu studieren und sogar Flaschenpost abzuschicken.

Das BSH ist Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung, der Seeschifffahrt und maritime Wirtschaft unterstützt, Sicherheit und Umweltschutz stärkt, nachhaltige Meeresnutzung fördert, Kontinuität von Messungen gewährleistet und über den Zustand von Nord- und Ostsee kompetent Auskunft gibt.

Das BSH mit Dienstsitz in Hamburg und Rostock ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Für Rückfragen:
Susanne Kehrhahn-Eyrich
Pressesprecherin (BSH)
Telefon: 040/3190 – 1010
Mobil: 0151/11588574

Pressearchiv

 

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an  Susanne
Kehrhahn-Eyrich
,
Telefon 040 3190 - 1010
Mobil: 0151 - 11588574

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Struktur des BSH
BSH kompakt
Anfahrtbeschreibung

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 05.07.2015 11:27:45  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum