Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Pressemitteilung

   
 
 

Einladung zur Bilanzpressekonferenz am 14. Januar 2015


Hamburg, 06.01.2015 Die Nordseetemperatur lag mit 11,8° C im November um 2,1° C höher als im langjährigen Mittel, berichtet das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). 2014 war mit einer Durchschnittstemperatur von 10,3° C das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1881 in Deutschland, vermeldete der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Solche Aussagen können nur verlässlich getroffen werden, wenn über lange Zeiträume Daten zum Zustand der Meere und der Umwelt erhoben und bewertet werden. Nur solche speziellen Datenreihen ermöglichen angemessene und nachhaltige Reaktionen auf Entwicklungen.

Auf der

Bilanzpressekonferenz 2014 am 14. Januar 2015 um 11.00 Uhr
im BSH Hamburg, Bernhard-Nocht-Straße 78, 20359 Hamburg
 

stellt die Präsidentin des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie, Monika Breuch-Moritz unter dem Leitsatz „Hydrographie heute – Meeresdaten vielfältig nutzen“ die Bedeutung von Meeresdaten für Prognosen zur Entwicklung der Meere vor. Sie erläutert, wie die Beobachtungen zum Klima, für Schutz und Nutzung von Nord- und Ostsee und für die Sicherheit der Seeschifffahrt genutzt werden.

Auch der aktuelle Stand zur Offshore-Windenergie sowie neue Entwicklungen in der Seeschifffahrt werden Themen der Bilanzpressekonferenz sein.

Als weitere Ansprechpartner stehen Ihnen die Abteilungsleiter Nautische Hydrographie (Dr. Mathias Jonas, Vizepräsident), Meereskunde (Dr. Bernd Brügge), und Schifffahrt (Jörg Kaufmann) zur Verfügung.

Über Ihre Teilnahme freuen wir uns!

Bitte teilen Sie uns unter Susanne.Kehrhahn-Eyrich@bsh.de oder 040/3190-1010 mit, ob Sie an der Bilanzpressekonferenz teilnehmen werden. Bitte teilen Sie uns auch mit, ob Sie mit dem Auto kommen, damit wir gegebenenfalls Parkplätze reservieren können, die nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen.

Das BSH ist Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung, der Seeschifffahrt und maritime Wirtschaft unterstützt, Sicherheit und Umweltschutz stärkt, nachhaltige Meeresnutzung fördert, Kontinuität von Messungen gewährleistet und über den Zustand von Nord- und Ostsee kompetent Auskunft gibt.

Das BSH mit Dienstsitz in Hamburg und Rostock ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Für Rückfragen:
Susanne Kehrhahn-Eyrich
Pressesprecherin (BSH)
Tel.: 040/3190 – 1010
Mobil: 0151/11 58 85 74

Niels Peters
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Bibliothek
Tel.: 040/3190 – 1010

Pressearchiv

 

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an  Susanne
Kehrhahn-Eyrich
,
Telefon 040 3190 - 1010
Mobil: 0151 - 11588574

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Struktur des BSH
BSH kompakt
Anfahrtbeschreibung

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 06.01.2015 14:55:04  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum