Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Pressemitteilung

   
 
 

EU regelt die Unfallhaftung von Beförderern von Reisenden auf See

 

Hamburg, 22. November 2012 Mit Wirkung zum 31.12.2012 verpflichtet die EU mit einer neuen Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 392/2009) den Beförderer von Reisenden auf See, eine Versicherung oder sonstige finanzielle Sicherheit für die Dauer der Beförderung aufrecht zu erhalten, um seine Haftung für den Tod oder Körperverletzungen von Reisenden abzudecken. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) bestätigt durch eine Personenhaftungsbescheinigung, die im Original an Bord mitgeführt werden muss, dass ein ausreichender Versicherungsschutz vorliegt. Das BSH empfiehlt, die Bescheinigung schnellstmöglich zu beantragen, damit die Ausstellung rechtzeitig bis zum 31.12.2012 an Bord gegeben werden kann und damit Probleme bei in- und ausländischen Kontrollen vermieden werden.

Die Verordnung über die Unfallhaftung von Beförderern von Reisenden auf See regelt die Haftung von Beförderern für den Tod und Körperverletzungen von Reisenden auf See sowie deren Kabinen- und sonstiges Gepäck, sofern die Schädigungen auf Schifffahrtsereignisse zurückzuführen oder durch das Verschulden des Beförderers erfolgt sind. Die Verordnung verpflichtet diejenigen Beförderer, die eine Beförderung ganz oder teilweise tatsächlich mit einem Schiff durchführen, das für mehr als zwölf Reisende zugelassen ist, zu einem entsprechenden Versicherungsschutz.

Die Verpflichtung zur Versicherung besteht derzeit nur für internationale Beförderungen. Außerdem gilt die Verordnung nur für Schiffe unter der Flagge eines europäischen Mitgliedstaates und für Schiffe, die in einem Mitgliedstaat der EU registriert sind, wenn der Beförderungsvertrag in einem EU-Mitgliedstaat geschlossen wurde oder der Abgangs- oder Bestimmungsort aufgrund des Beförderungsvertrages in einem EU-Mitgliedstaat liegt.

Das BSH stellt Personenhaftungsbescheinigungen für Schiffe aus, die in einem deutschen Schiffsregister eingetragen sind. Darüber hinaus können auch Beförderer eine vom BSH ausgestellte Personenhaftungsbescheinigung d für Schiffe erhalten, die Reisen auf Schiffen durchführen, die in einem Register eines Nicht-EU-Mitgliedstaates eingetragen sind. Der Antrag auf Ausstellung einer Personenhaftungsbescheinigung ist vom Beförderer, der die Reise tatsächlich ganz oder teilweise durchführt, zu stellen.

 

Das BSH ist Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung, der Seeschifffahrt und maritime Wirtschaft unterstützt, Sicherheit und Umweltschutz stärkt, nachhaltige Meeresnutzung fördert, Kontinuität von Messungen gewährleistet und über den Zustand von Nord- und Ostsee kompetent Auskunft gibt. Das BSH mit Dienstsitz in Hamburg und Rostock ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Für Rückfragen:
Susanne Kehrhahn-Eyrich
Pressesprecherin
Tel.: 040/3190 – 1010
Mobil: 0151/11588574

Pressearchiv

 

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an  Susanne
Kehrhahn-Eyrich
,
Telefon 040 3190 - 1010
Mobil: 0151 - 11588574

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Struktur des BSH
BSH kompakt
Anfahrtbeschreibung

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 28.11.2012 14:48:50  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum