Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Pressemitteilung

   
 
 

BSH Präsidentin Breuch-Moritz tauft Hopperbagger EKE MÖBIUS

BSH Präsidentin Breuch-Moritz tauft Hopperbagger EKE MÖBIUS

Hamburg, 28.09.2012  In einer feierlichen Zeremonie in der HafenCity in Hamburg taufte heute die Präsidentin des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) Monika Breuch-Moritz den dritten Hopperbagger der Josef Moebius-Bau GmbH auf den Namen EKE MÖBIUS. Namensgeberin des Schiffes, das von der Hamburger J.J. Sietas KG Schiffswerft gebaut wurde, ist die Ehefrau des Aufsichtsratsvorsitzenden der Josef Möbius-Bau GmbH.

In ihrer Rede wies Monika Breuch-Moritz darauf hin, dass dieses „Laderaumsaugbaggerschiff“ aufgrund seiner hochmodernen Ausstattung und eines speziellen dieselelektrischen Antriebs auch für die Umwelt wegweisend ist. „Mir ist dieser Aspekt besonders wichtig – es war und ist mir ein besonderes Anliegen, die Schifffahrt noch sauberer und umweltverträglicher zu machen, als sie ohnehin schon ist“, so Monika Breuch-Moritz. „Unser Selbstverständnis im BSH betont: Wir sind Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung. Uns im BSH ist es wichtig, für Umweltschutz auf und in unseren Meeren zu sorgen und dennoch die notwendigen Wirtschaftsaktivitäten zu unterstützen. Die zunehmende Nutzung der Meere – Seeschifffahrt, Fischerei, Touristik, Marine, Offshore-Industrie, Sand- und Kiesgewinnung – verlangt einen sensiblen Umgang mit ihrer Umwelt.“

An Werner Möbius gewandt wies sie darauf hin: „Die Josef Möbius Bau-GmbH hat von Anfang an deutlich gezeigt, dass sie sich für die Belange des Umweltschutzes einsetzt. Sie, Herr Möbius, können zu Recht stolz auf das Ergebnis sein!“

Die Taufpatin verglich den Hopperbagger mit einem riesigen Staubsauger, der in rund 35 m Tiefe arbeiten und bis zu 7.350 m3 Baggergut aufsaugen kann.

Das BSH ist Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung, der Seeschifffahrt und maritime Wirtschaft unterstützt, Sicherheit und Umweltschutz stärkt, nachhaltige Meeresnutzung fördert, Kontinuität von Messungen gewährleistet und über den Zustand von Nord- und Ostsee kompetent Auskunft gibt.
Das BSH mit Dienstsitz in Hamburg und Rostock ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Für Rückfragen:
Susanne Kehrhahn-Eyrich
Pressesprecherin
Tel.: 040/3190 – 1010
Mobil: 0151/11588574

 

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an  Susanne
Kehrhahn-Eyrich
,
Telefon 040 3190 - 1010
Mobil: 0151 - 11588574

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Struktur des BSH
BSH kompakt
Anfahrtbeschreibung

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 28.09.2012 14:14:20  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum