Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie    
 

Pressemitteilung

   
 
 

200. Fahrt des Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff ATAIR

 

Hamburg, 09.07.2012 Am 09.07.2012 startet das Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff ATAIR des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) zu seiner Fahrt Nr. 200. Das Schiff, das in diesem Jahr seit 25 Jahre im Einsatz ist, wird unter anderem Wartungsarbeiten an Dauermessstationen in der Deutschen Bucht ausführen.

Die ATAIR läuft am 09.07.2012 aus Cuxhaven aus. Auf ihrer Reise fährt sie die MARNET Messstationen „Deutsche Bucht“ und „GW Ems“ (unbemannte Feuerschiffe) sowie an der „Nordseeboje 3“ und den Messstationen FINO 1 und FINO 3 an.

Die Messstationen gehören zum automatischen Meeresumwelt-Messnetz MARNET (Marine Environmental Monitoring Network) des BSH. Sie erfassen meteorologische, ozeanographische und chemische Daten wie Temperatur, Salzgehalt, Sauerstoff, Nährstoffe und Radioaktivität in der Wassersäule bis fast zum Meeresboden hinunter. Die Messungen decken vielfältige Anforderungen ab, die der Überwachung und Bewertung des Umweltzustandes des Meeres dienen und bis hin zur Begleitforschung an Windenergieanlagen reichen. Sie unterstützen auch die aktuellen Vorhersagedienste des DWD und des BSH wie den Sturmflutwarndienst und den Wasserstands- und Eisdienst, die der Sicherheit im Seeverkehr und dem Küstenschutz dienen. Die MARNET-Stationen übertragen alle Daten über den Meteosat-Satelliten (38.000 Kilometer über dem Äquator) stündlich an das BSH. Dort werden sie ausgewertet und auch unter www.bsh.de veröffentlicht.

Bei der Wartung führt die Besatzung der ATAIR auch Vergleichsmessungen mit mobilen Geräten durch, um die Richtigkeit der Daten an den Stationen zu überprüfen. Mittels eines Seitensicht-Sonars (Sidescan) werden Bodenaufnahmen im Windpark „alpha ventus“ zur Überwachung der Sicherheit der Windenergieanlagen gemacht und verloren gegangene Messgeräte gesucht. Die ATAIR wird zehn Tage unterwegs sein.

Die ATAIR ist das älteste der fünf Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiffe des BSH. 238.000 sm legte die ATAIR mit ihren vielfältigen Aufgaben als Mehrzweckschiff bis heute zurück. Mit ihren Arbeiten zur Vermessung und Wracksuche hat sie mit ihrer Besatzung zur hohen Qualität der BSH-Seekarten beigetragen. Zur Sicherheit des Seeschiffsverkehrs dienten auch die wissenschaftlichen und technischen Untersuchungen von Navigations- und Funkausrüstung. Die Untersuchungen der ATAIR zur Physik und Chemie der Meere tragen wesentlich zur Zustandsbewertung und damit auch zum Schutz von Nord- und Ostsee bei.

Das BSH ist Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung, der Seeschifffahrt und maritime Wirtschaft unterstützt, Sicherheit und Umweltschutz stärkt, nachhaltige Meeresnutzung fördert, Kontinuität von Messungen gewährleistet und über den Zustand von Nord- und Ostsee kompetent Auskunft gibt. Das BSH mit Dienstsitz in Hamburg und Rostock ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Für Rückfragen:
Dr. Bernd Brügge
Leiter Meereskunde
Tel.: 040/3190 – 3000 

Pressearchiv

Suche


Wenn Sie Informationen zu bestimmten Begriffen suchen, können Sie sich hier alle Seiten anzeigen lassen, die diese Begriffe enthalten.





Verknüpfung der Begriffe mit

Druckversion

Seite drucken

Kontakt


Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an  Susanne
Kehrhahn-Eyrich
,
Telefon 040 3190 - 1010
Mobil: 0151 - 11588574

Links


Mehr dazu auf www.bsh.de:
Struktur des BSH
BSH kompakt
Anfahrtbeschreibung

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 20.09.2012 08:37:07  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum