ARPA





Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie
   
 

ARPA

   
 
 

    ARPA = Automatic Radar Plotting Aid

    Befähigungszeugnisse mit Gültigkeitsvermerk nach den Bestimmungen des Internationalen Übereinkommens von 1978 über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten in der jeweils geltenden Fassung (STCW-Übereinkommen), die nach der Regel II/1 oder der Regel II/2 der Anlage zum STCW-Übereinkommen ausgestellt sind, beinhalten die Befähigung der Verwendung von ARPA-Anlagen.

    Die Befähigung ist nicht vorhanden, wenn in dem Befähigungszeugnis die Funktion „Schiffsführung“ mit der Einschränkung „Keine Befähigung für den Dienst auf Schiffen mit ARPA“ versehen ist.

    Ein Befähigungszeugnis gemäß Regel II/1, II/2 oder II/3 ohne Einschränkung ist der amtliche Nachweis über eine ausreichende Befähigung für den Dienst als nautischer Offizier oder Kapitän auf Schiffen die u.a. auch mit ARPA ausgerüstet sind. Eine Teilnahme an einem Fortbildungskurs ARPA ist daher nicht notwendig. Auch für den späteren Nachweis des Fortbestandes der Befähigung ist eine erneute Teilnahme an einem Fortbildungskurs ARPA nicht notwendig.

    Mit Wirkung vom 01. Februar 2002 müssen alle Befähigungszeugnisse und -nachweise dem STCW-Übereinkommen entsprechen. Befähigungszeugnisse, die auf Grund des STCW-Übereinkommens von 1978 ausgestellt worden sind, u.a. die Befähigungszeugnisse AG und AM, haben alle ihre Gültigkeit für den Dienst auf Kauffahrteischiffen in der internationalen Fahrt verloren. Daher haben die zusätzlichen Bescheinigungen über eine Fortbildung in ARPA auch ihre Bedeutung verloren und sind nicht zusätzlich an Bord mitzuführen.

     

    zurück

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 07.01.2013 09:23:39  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum