Seevermessung





Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie
   
 

Seevermessung

   
 
 

Arbeitsgebiet

Das Arbeitsgebiet für die Seevermessung des BSH erstreckt sich über das Küstenmeer und die Ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) Deutschlands und umfasst damit eine Fläche von etwa 57.000 km², was ca. 1/6 der Fläche Deutschlands entspricht. Sowohl die Deutsche Bucht, als auch die südwestliche Ostsee sind ausgesprochen stark befahrene Gewässer, die nur geringe Wassertiefen aufweisen. Eine zuverlässige Kenntnis der Meerestopographie ist also von besonderer Bedeutung für die Sicherheit und Leichtigkeit des Seeverkehrs. Besonders in der Nordsee finden ständige Veränderungen des sandigen Meeresbodens durch die Gezeitenströmungen und Stürme statt. Daher muss dort in kurzen Zeitabständen immer wieder neu vermessen werden. Die meisten Gebiete entlang der Nordseeküste sind alle drei Jahre, einige Bereiche sogar jährlich im Arbeitsprogramm der Vermessungsschiffe des BSH.

Ausschließliche Wirtschaftszone Deutschland in der Nordsee  |  Kartenlegende zu Arbeitsgebieten  |  Ausschließliche Wirtschaftszone Deutschland in der Ostsee

Klicken auf die Bilder öffnet eine größere Ansicht

 

Die Vermessungen werden beim BSH von Bord der fünf Vermessungsschiffe (VS) und deren Tochterbooten ausgeführt. Das VS "Komet" wird ausschließlich zur Vermessung eingesetzt. Es wurde 1998 in Dienst gestellt und verfügt über vier Boote. Neben der "Komet" sind die drei Mehrzweckschiffe "Atair", "Wega" und "Deneb" im Einsatz. Sie werden zur Vermessung, Wracksuche und Forschung eingesetzt. Das derzeit modernste Vermessungsschiff „Capella“ (Indienststellung 2004) wird wegen seines geringen Tiefgangs für geschützte Gebiete der Ostsee (z.B. Boddengewässer) und die Nordseewatten eingesetzt. Die Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiffe (VWFS) ATAIR, DENEB und WEGA sind Schwesterschiffe.

 

Zur Seevermessung zurück

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 17.04.2013 09:34:46  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum