Informationen zu ENCs





Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie
   
 

Informationen zu ENCs

   
 
 

Nähere Informationen zu Electronic Navigational Charts - ENCs

Was ist eine ENC ?

ENC steht für Electronic Navigational Chart. Es handelt sich dabei um die offizielle Bezeichnung für amtliche hydrographische Vektordaten, die in dem von der IHO festgelegten einheitlichen Format S-57 (Edition 3.1.) hergestellt sind. ENCs bilden die Datenbasis für das Electronic Chart Display and Information System (ECDIS). Sie sind in sogenannten Zellen organisiert. Diese sind rechteckig und bedecken ein durch geographische Koordinaten festgelegtes Seegebiet. Die Zellen werden jeweils definierten Maßstabsbereichen mit unterschiedlichem Generalisierungsgrad zugeordnet, den sogenannten usage bands. Jedes usage band ist mit einer Kennzahl versehen.

Je nach Navigationszweck unterscheidet man zwischen verschiedenen usage bands:

Overview (kleinmaßstäbige Übersicht)

1

General (mittelmaßstäbige Übersicht)

2

Coastal (Küstenbereich)  

3

Approach (Ansteuerung)

4

Harbour (Hafen)

5

Berthing (Liege-, Ankerplatz)

6

Die Zellinhalte innerhalb eines usage bands überlappen sich gegenseitig nicht.
Werden mehrere Zellen unterschiedlichen usage bands für ein und dasselbe Seegebiet in die ECDIS-Anlage eingeladen, wird der Inhalt des usage bands mit der höheren Kennzahl angezeigt. Der Inhalt des darunter liegenden usage bands wird gewissermaßen ausgeschnitten.

Aus der Bezeichnung der Zelle können die Nationalität und das jeweilige usage band abgeleitet werden. So ist zum Beispiel DE321002 die Bezeichnung für die Zelle „WATERS SOUTH OF HELGOLAND“, wobei DE – die Nationalität angibt, also Deutschland. Die 3 bedeutet, dass es sich um eine Coastal – Zelle handelt.

Die restlichen 5 Ziffern dienen der Nummerierung der Zelle. Jeder nationale Hydrographische Dienst gestaltet die Nummerierung nach einem eigenen Zellschema, wobei international festgelegt ist, dass die ersten 3 Zeichen die Nationalität und das usage band angeben müssen.

S-57 Daten werden als projektionslose Daten in WGS84 (World Geodetic System 84) in geographischen Koordinaten gespeichert.

Die graphische Darstellung der ECDIS-Daten in einer ECDIS-Anlage erfolgt über den IHO-Standard S-52.

Wöchentliches Updating

Der ECDIS Datendienst des BSH berichtigt die ENCs wöchentlich nach den Nachrichten für Seefahrer auf. New Editions werden herausgegeben, wenn größere Änderungen für die entsprechende ENC einzutragen sind, welche nicht mehr über die NfS gemeldet werden können. Jedes Update wird geprüft und via FTP an das IC-ENC in Taunton gesendet. Dort werden sie validiert und über Distributoren verteilt.
Die Weitergabe der Daten erfolgt derzeit auf CD-ROM.

Internationale Standards

Die internationalen Organisationen IHO - International Hydrographic Organization - mit Sitz in Monaco und die IMO - International Maritime Organization - mit Sitz in London haben internationale Standards entwickelt, die weltweit einheitlich regeln, wie ECDIS-Daten herzustellen sind, wie sie ausgetauscht werden und wie sie an Bord der Schiffe angezeigt werden.

Das BSH produziert ENCs nach dem IHO Transfer Standard for Digital Hydrographic Data Special Publication No. 57 (S-57)

Ein Datensatz, der dem S-57-Standard entspricht, wird als Electronic Navigational Chart (ENC) bezeichnet. S-57 wurde als offizieller IHO Standard von der 14. International Hydrographic Conference in Monaco im Mai 1992 angenommen. Die zur Zeit gültige Version 3.1 wurde entwickelt von der Transfer Standard Maintenance and Application Development Working Group (TSMAD) des IHO Committee on Hydrographic Requirements for Information Systems (CHRIS) und ist im November 2000 in Kraft getreten. Der Standard beinhaltet das Datenmodell, die Datenstruktur und den Objektkatalog sowie die Produktspezifikationen.

Um den bisherigen Standard S-57 nicht nur für ENCs, sondern generell für alle Arten von hydrographischen Daten tauglich zu machen, wird derzeit an der Entwicklung des neuen Standards S-101 gearbeitet.

Die Darstellung der hydrographischen Objekte auf dem Bildschirm der ECDIS-Anlage beschreibt ein anderer wichtiger Standard der IHO, die Special Publication No. 52 (S-52)

Der Standard S-52 liefert Vorgaben für die Ausgabe und das Updating von ENCs und die Anzeige in ECDIS. In einer Presentation Library (Darstellungsbibliothek) wird für jedes Objekt die Anweisung zur Symbolisierung am Bildschirm definiert. Dabei wird durch Anweisungen zur Farbkalibrierung sichergestellt, dass die Objekte auf den Farbmonitoren unterschiedlicher Hersteller gleich aussehen.

ENC-Produktion

Als Grundlage für die Herstellung elektronischer Seekarten dienen zur Zeit die Papierseekarten, d. h. der Inhalt der ENC ist weitestgehend mit dem der entsprechenden analogen Seekarte identisch.

Die Papierseekarten werden mit der Software CARIS (Computer Aided Resource Information System) digital hergestellt. Die fertigen CARIS-Datensätze werden für die ENC-Herstellung in den Standard S-57 konvertiert und mit der hydrographischen Software ENCDesigner schließlich zur ENC weiterverarbeitet. Dabei fließen die Informationen aus sämtlichen nautischen Veröffentlichungen des BSH, wie beispielsweise aus den Leuchtfeuerverzeichnissen, den Seehandbüchern, dem VTS-Guide u. a. in die ENCs ein.

Neue Verfahren zur Herstellung von ENCs werden derzeit mit Hilfe der GIS-Software Hydrographic Production Database (HPD) entwickelt und schrittweise eingeführt. Ziel dieser neuen Produktionsverfahren ist, nicht nur die ENCs, sondern auch alle anderen nautischen Veröffentlichungen des BSH wie Papierseekarten, Seehandbücher, Nachrichten für Seefahrer u.a. aus einer einheitlichen Datenbasis heraus zu produzieren.

Informationen zu ECDIS

 

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 17.07.2013 11:04:57  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum