ECDIS





Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie
   
 

ECDIS

   
 
 

ECDIS = Electronic Chart Display and Information System

Was ist ECDIS ?

ECDIS besteht sowohl aus Hardware, Software und den digitalen Daten in Form der digitalen Seekarte sowie einer Vielzahl von alphanumerischen Informationen.
Es ist als ein Echtzeit-Navigations- und Informationssystem zu verstehen, welches Angaben zu den jeweiligen Gegebenheiten oder mittels GPS-Signalen die Position des eigenen Schiffes liefert, aber auch Gefahrensituationen erkennen kann.

Auf einem einzigen Bildschirm lassen sich im ECDIS folgende Daten darstellen:

  • Seekarte
  • Teile der Seehandbücher, des Nautischen Funkdienstes und des Leuchtfeuerverzeichnisses.
  • Radarbild bzw. ARPA-Targets.
  • Kurslinie und momentaner Standort des eigenen Schiffes.
  • alphanumerische Positions- und Navigationsdaten (Planungsdaten, aktuelle Navigationsdaten, aufgezeichnete Trackinformationen)
  • AIS-Symbole (Automatic Identification System)

Zeitraubende manuelle Berichtigungsarbeit an Bord entfällt
Die zeitraubende manuelle Berichtigungsarbeit an Bord entfällt. Die Änderungsdaten (Updates) müssen nur in das System eingelesen werden und führen zu einer automatischen Berichtigung der ECDIS-Datenbasis.

Eigene Schiffsposition fortlaufend angezeigt
Die eigene Schiffsposition wird durch die an das ECDIS-System angeschlossenen Navigationsanlagen, wie zum Beispiel (D)GPS oder LORAN-C, ermittelt, auf der Kartendarstellung fortlaufend angezeigt und in Intervallen abgespeichert. Der anzuzeigende Kartenausschnitt wird bei bewegter Schiffsposition automatisch bestimmt, so dass immer mindestens 25 % des Kartenbildes in Schiffsvorausrichtung sichtbar sind. Ein manueller Kartenwechsel ist nicht mehr nötig.
Im ECDIS-System geplante Wegpunkte und Routen bilden die Grundlage für die Überwachung einer kontrollierten Bahnführung.

Automated Radar Plotting Aid
Die ECDIS-Anzeige kann mit dem Radarbild und den Radarzielen einer ARPA-Anlage (Automated Radar Plotting Aid) überlagert werden. So sind auch die Bewegungen der anderen Schiffe auf ein und demselben Bildschirm ständig sichtbar.
ECDIS "wei?", wann das Schiff eine für seinen speziellen Tiefgang ungefährliche Tiefe bedenkenlos überfahren kann und ob bei der Annäherung zum Beispiel an eine 10-m-Tiefenlinie als Gefahrengrenze ein Alarm auszulösen ist. ECDIS "kennt" die Eigenschaften aller Objekte und hilft so, gefährliche Annäherungen zu vermeiden.

Der hier kurz umrissene Funktionsumfang von ECDIS kann allerdings nur mit Vektordaten erreicht werden. Im ECDIS werden daher primär Vektordaten verwendet. Nur dort, wo diese nicht zur Verfügung stehen, kann auf Rasterdaten umgeschaltet werden. Ein Navigationssystem, welches ausschließlich auf Rasterdaten basiert, wird von der IMO als Hilfsmittel zur Navigation aber nicht anerkannt.

Beim ECDIS-Datendienst des BSH werden ausschließlich Vektordaten, die sogenannten Electronic Navigational Charts (ENC), von der deutschen
Nord- und Ostseeküste für ECDIS produziert

 

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 28.11.2017 12:56:12  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum