Pressemitteilung





Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie
   
 

Pressemitteilung

   
 
 

BSH präsentiert Datenerhebung zur Meeresbeobachtung auf der INTERGEO


Hamburg, 11.10.2016 Auf einem Gemeinschaftsstand von Europäischer Kommission, Europäischem Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) und Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentiert das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) erstmals auf der INTERGEO seine Leistungen für die Meeresbeobachtungen und für operationelle Dienste. Die Messe INTERGEO findet vom 11. bis 13. Oktober 2016 in den Messehallen Hamburg statt.

Mit operationellen Diensten wie Wasserstandsvorhersage und Eisdienst, mit der Erstellung von Driftmodellen und Temperaturkarten oder mit Informationen zur Bekämpfung von Ölverschmutzungen und zur Unterstützung von Offshore-Aktivitäten wie zum Beispiel dem Bau von Windparks trägt das BSH zum Schutz des Meeres und zur Sicherheit des Seeverkehrs bei. Die erhobenen Daten sind ein wichtiger Bestandteil für Wetter- und Klimavorhersagen und tragen zur Überwachung der Wirksamkeit von internationalen Übereinkommen zum Schutz der Meere bei.

Erfasst werden Strömung, Oberflächentemperatur, Salzgehalt, Seegang und Wind, Wasserfärbung (Chlorophyll/Algen), Meereisbedeckung und Meereisdrift sowie die Höhe des Meeresspiegels. Satelliten, Messstationen wie das Marine Umweltmessnetz in Nord- und Ostsee, Argo-Floater (Treibbojen), Ferry-Boxes (autonome Messsysteme für den Einsatz auf Schiffen und Messplattformen) und Standorte an der Küste nehmen die Daten auf. Sie werden vom BSH über den Copernicus-Dienst in Nahe-Echtzeit oder als langfristige Datenreihen zur Verfügung gestellt. Auf die Daten kann über http://marine.copernicus.eu/ zugegriffen werden.

Die Überwachung der Meeresumwelt gehört mit Landüberwachung, Katastrophen- und Krisenmanagement, Überwachung der Atmosphäre, Überwachung des Klimawandels und Sicherheit zu den sechs Kerndiensten des europäischen Erdbeobachtungs- und Monitoring-Programms Copernicus. Mit ihm soll eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur für Erdbeobachtungen und Dienstleistungen mit Informationen über geographische Phänomene (Geoinformationen) aufgebaut werden.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) ist die zentrale maritime Behörde der Bundesrepublik Deutschland. Mit den Dienstsitzen in Hamburg und Rostock unterstützt die Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur als Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung die maritime Wirtschaft, fördert die Sicherheit auf dem Meer sowie die nachhaltige Meeresnutzung, informiert über den Zustand von Nord- und Ostsee und stärkt über Monitorings den Umweltschutz.

Für Rückfragen:
Susanne Kehrhahn-Eyrich
Pressesprecherin (BSH)
Telefon: 040/3190 – 1010
Mobil: 0151/11588574
Susanne.Kehrhahn-Eyrich@bsh.de

Katrin Benner
stv. Pressesprecherin (BSH)
Tel.: 040/3190 – 1011
Katrin.Benner@bsh.de

 

Pressearchiv

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 12.10.2016 07:52:21  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum