Raumordnung in der AWZ





Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie
   
 

Raumordnung in der AWZ

   
 
 

Projekt NorthSEE

NorthSEE – A North Sea Perspective on Shipping, Energy and Environment Aspects in MSP

Logo Interreg

  • Förderprogramm: Interreg-Programm Nordseeregion
  • Lead Partner: Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)
  • Gesamtbudget: 4 Mio. €
  • Laufzeit des Projekts: 2016 – 2019

Hintergrund

Maritime Raumordnung stellt ein wichtiges Instrument dar, um die häufig konkurrierenden Nutzerinteressen sowie Umweltschutzziele in Einklang zu bringen. Jedoch kann die Raumordnung nur effektiv sein, wenn nationale maritime Raumordnungspläne aufeinander abgestimmt sind und sich gegenseitig nicht widersprechen. Eine mangelnde, transnationale Koordination der einzelnen nationalen Pläne führt zu einer ineffizienten Nutzung des zur Verfügung stehenden Raumes, zu höheren Kosten für maritime Wirtschaftszweige und zur Gefährdung von Umweltschutzzielen.

Projektziel

Das NorthSEE-Projekt soll einen Koordinierungsprozess zwischen den im Nordseeraum für die maritime Raumordnung zuständigen Behörden in Gang setzen. In diesem Zusammenhang zielt das Projekt auf eine nordseeweit kohärentere Raumordnung für die Bereiche Schifffahrt(srouten), Energieinfrastruktur und Umwelt- und Naturschutz ab.

NorthSEE 3 Themen

Projektbausteine

Ein erster Schritt besteht darin, einen Vergleich der bestehenden nationalen maritimen Raumordnungspläne und Planungsgrundsätze vorzunehmen. Darüber hinaus werden im Rahmen des computergestützten Planspiels „MSP Challenge 2050“ zukünftige Planungsszenarien gemeinsam von Meeresraumplanern und Interessensvertretern entwickelt. Die verbesserte Informationsgrundlage erlaubt es Planern, bestehende oder zukünftige Synergien bzw. inkohärente Planungssituationen zwischen nationalen Plänen bzw. Planungsansätzen zu erkennen sowie zu Planungslösungen für ausgewählte Gebiete zu kommen. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in Berichten und Karten zusammengefasst und sollen von den nationalen Planungsprozessen genutzt werden, wodurch eine kohärentere maritime Raumordnung im Nordseeraum erzielt wird. Zudem werden Empfehlungen für einen dauerhaften, transnationalen Koordinationsprozess im Nordseeraum über das Projektende hinaus entwickelt.


Zurück zur Raumplanung in der AWZ

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 21.06.2016 09:44:37  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum