Windparks





Logo des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie
   
 

Windparks

   
 
 

Ökologische Begleituntersuchungen

Windparks > Genehmigte Windparks in der Nordsee > Ökologische Begleituntersuchungen

Ziel der ökologischen Begleituntersuchungen ist es, einen Kenntniszugewinn bezüglich der bau- und betriebsbedingten Auswirkungen von Offshore-Windparks auf die Meeresumwelt zu erlangen. Die Ergebnisse der ökologischen Untersuchungen im Testfeld werden verwendet, um das Standarduntersuchungskonzept zur Untersuchung der Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf die Meeresumwelt (StUK) des BSH im Hinblick auf Angemessenheit und Wirksamkeit zu evaluieren und ggf. für zukünftige Windparkplanungen fortzuschreiben.

Möwen.jpg

Ergänzend zu dem gemäß der Genehmigung obligatorischen StUK-Monitoring wurden im Rahmen eines Projektes zur Konzepterstellung zur ökologischen Begleitforschung alpha ventus forschungsspezifische Fragestellungen erarbeitet. Der koordinierte Ansatz von obligatorischem Standardmonitoring und ergänzender Forschung ermöglicht die Nutzung von methodischen als auch ressourcenschonenden Synergieeffekten.

Berichte aus dem ökologischen Monitoring nach Standarduntersuchungskonzept sind hier einsehbar.

Das BMU-geförderte StUKplus-Forschungsprojekt zur ökologischen Begleitforschung am Offshore-Testfeld alpha ventus zur Evaluierung des Standarduntersuchungskonzeptes des BSH ermöglicht im Vergleich zum StUK-Monitoring

  • die Abdeckung eines größeren Untersuchungsraumes,
  • eine höhere Untersuchungsintensität sowie
  • die Erprobung neuer Erfassungsmethoden.

Das StUKplus-Forschungsprojekt ist Bestandteil des Forschungsverbundes RAVE (Research at alpha ventus).

 
 © 2017 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Aktualisiert am: 19.10.2015 15:39:40  
 Druckversion

Home • English Version • Kontakt • Hilfe •  Informationsfreiheitsgesetz • Bundesgremienbesetzungsgesetz • Impressum